Skip to content

Eine lange Wortliste für Russenorsk

Obwohl diese Wortliste so lang ist, beïnhaltet sie nur russenorske Wörter von Seite fünfzig und einundfünfzig von Russenorsk – et pidginspråk i Norge. Was die Wörter bedeuten habe ich mir mithilfe des Verzeichnis‘ am Ende, aus dem ganzen Buch zusammengesucht. Wegen Russisch und Norwegisch mußte ich aber auch sonst einiges nachsehen. Neben der deutschen Übersetzung habe ich auch eine norwegische dazugegeben.

annerander-andre

davajdann

drikketrinkendrikke ↓drikkom; ↓drinke

drikkomtrinkendrikke

gammelaltgammel

gogutgod

grotsehrveldig

iundog ↓ja

jaundog ↑i

jesjaja (som sideordnende konjunksjon)

jududu

junkaBubgutt

kakwieat

kastomwerfenkaste

kludiSchläge gebenjule opp

kodawohinhvoren ↓kodi

kodiwohinhvoren ↑koda

korwohvor ↓kori

koriwohvor ↑kor

kralomstehlenstjele

KristusChristusKristus

kånaEhefraukone

levomlebenleve

ligge nehinlegenlegge ned

liteein bißchenlitt

ljugomlügenljuge

moja – ich – jeg

nåkkanoch?/schon?allerede?/ennå?

pisatschreibenskrive

pjanvollfull

principalKapitänkapitein

prisPreispris

bei – på

på gammel rasletztes Jahri år

rasMalgang

rikreichrik

skaffomessenspise

slipomschlafensove

sisagensi

sjibSchiffskip ↓skip

skasollenskulle

skipSchiffskip ↑sjib

smotromsehense

spreksprechensnakke

stannombleiben/seinbli/være

stannopstehen/haltenstå/holde

daher

teTeete

trinketrinkendrikke ↑drikkom; ↑drikke

trosTrossetrosse

tvojadudu

vaterWasservann

venFreundvenn

vilwollenville

vinWeinvin ↓vina

vinaWeinvin ↑vin

vrewütendvred ↓vrei

vreiwütendvred ↑vre

Eine Wortliste für Jersey Dutch

Folgende Wörter habe ich dem Wikipedia-Artikel über Jersey Dutch entnommen. Mithilfe der dort dabeistehenden Übersetzungen habe ich die Bedeutungen ermittelt. Weil der Text dort nur kurz ist, und weil ich nur halbwegs Holländisch kann, stimmen vielleicht nicht alle genau.

äkich

blêv blieb

dârkîsdarum

datdas

de andereder Andere

de êneder Eine

dogtidachte

en 1ein/eine

en 2und

f’n häusvon daheim

f’rfür

hadhatte

haier

kääd’lMann

häthat

jongersBuben

mainmein

na häusheim

nîtnicht

ôman

pläkHeimat

pläntigenug

râkni armwurde arm

statVermögen

täusdaheim

tevrêdezufrieden

da

twîzwei

vâderVater

vâdersVaters

wazwar

xânegehen

xongging

zaidesagte

zalwerde

z’nseines

Der Text stammt Ursprünglich aus John Dyneley Princes A text in Jersey Dutch, aus dem Jahr 1913. Die sichersten Graphemunterschiede habe ich nachfolgend aufgelistet.

⟨ai⟩ – ⟨ij⟩

⟨aü⟩ – ⟨ui⟩

⟨â⟩ – ⟨a⟩/⟨aa⟩

⟨ê⟩ – ⟨e⟩/⟨ee⟩

⟨î⟩ – ⟨ie⟩

⟨ô⟩ – ⟨o⟩?/⟨oo⟩

⟨û⟩ – ⟨oe⟩

⟨ä⟩ – ⟨e⟩/⟨i⟩

⟨x⟩ – ⟨g⟩

Wortvergleich zwischen Pandunia und Berbice-Niederländisch

Weil mir einfach danach war, habe ich Wörter herausgesucht, die sich auf Pandunia und Berbice-Niederländisch ähneln. Ich habe viele gefunden. In vielen anderen Sprachen ließen sich trotz des bislang kleinen Wortschatzes von Pandunia viele Entsprechungen finden. Daß Berbice-Niederländisch ebenfalls einen kleinen Wortschatz hat, zeigt das besonders deutlich. Um die Liste kurz uns aussagekräftig zu halten, gebe ich nur die sehr ähnlichen Wörter an. Wörter englischen Ursprungs habe ich bei Berbice-Niederländisch mit einem E gekennzeichnet. Die pandunischen Wörter habe ich von der Seite pandunia.info. Die berbice-niederländischen Wörter, und welche davon einen englischen Ursprung haben, habe ich aus der Grammatik, die ich auch sonst verwende. Dort steht auch noch, was aus dem guyanischen Kreolenglisch ist, und was aus dem normalen Englisch, aber ich habe das hier nicht wichtig gefunden zu unterschieden.

batata – batata – Süßkartoffel

broc – broʃ E – Bürste

botol – bodlo – Flasche

eni – eni E – ein/irgend ein

gayana – gajana E – Guyana

kakau – kaukau/kakau – Kakao

ketel – kɛtlɛ – Kessel

kos – koso – husten

lin – lin – Linie

macin – maʃin E – Maschine

mama – mama – Mama

nama – nama – Fleisch
Im Berbice-Niederländisch bedeutet nama auch ‚Tier‘.

no – no E – nein/nicht
Im Berbice-Niederländischen ist no ein kürzliche Entlehnung. Gewöhnlich wurde die Bedeutung ‚nicht‘ mit nachgestelltem ka gegeben, die von ‚nein‘ mit nɛnɛ.

papa – papa – Papa

pipa – pipa – Pfeife

poto – pótoko – Schlamm

redi – redi E – vorbereiten

vin – win – Wein

Als Gradpartikel gebrauchtes Substantiv

Im Deutschen werden als Gradpartikel gebrauchte Substantive, mit dem folgenden Adjektiv, auf das sie sich beziehen, zusammengeschrieben. Das erweckt den Anschein es handle sich um ein Kompositum. Beim Lesen führt die Schreibweise oft zu einer falschen Aussprache, bei der die Gradpartikel betont wird. Im Buch Prüfungswissen Phonetik, und Phonologie und Graphemik von Hans Altmann und Ute Ziegenhain (S. 111), werden solche Zusammenstellungen als Komposita beschrieben, aber schon das dort gegebene Beispiel zeigt den Irrtum deutlich. Nämlich wird dort steinreich auf dem zweiten Bestandteil betont. Danach wird darauf hingewiesen, daß steinreich in der Phrase der steinreiche Mann gleich betont werde, wie die steinreiche Oberpfalz. Die Betonung von stein reich ist also für sich und in Verbindung mit einem Substantiv genau so wie bei anderen Gradpartikeln.

Hans Altman/Ute Ziegenhain 2010
Prüfungswissen Phonetik, Phonologie und Graphemik
Arbeitstechniken – Klausurfragen – Lösungen
3. ,durchgesehene Auflage

Die Herkunft von einpaar berbice-niederländischen Worten

Folgendes ist eine kurzer Auszug einer Arbeit, die ich über die Herkunft der berbice-niederländischen Worte schreibe.

Kürzel:
nl – Niederländisch
ijn – Kalaḅarịsch
Sub – Substantiv
Verb – Verb (Ja, ich weiß, das ist ausgeschrieben.)

boktu (nl) Sub die Außenseite einer Flußwindung (Kouwenberg 1994:574)
Von Niederländisch bocht (vdSijs 2010:224). Im guyanischen Englisch sagt man bucket. (Kouwenberg ebd.)

bokro/boklo (ijn) Sub an Bord gehen (Kouwenberg 1994:574)
Von Kalaḅarịsch bụ́kọ́lọ́/bụ́kụ́lọ́ (Kouwenberg 2006:10#10).

bom (nl) Sub Baum (Kouwenberg 1994:575)
Von Niederländisch boom (vdSijs 2010:231).

bono (nl) Sub Bohne (Kouwenberg 1994:575)
Von Niederländisch boon (vdSijs 2010:232).

boʃi (nl) Sub Wald (Kouwenberg 1994:575)
Von Niederländisch bos (vdSijs 2010:234).

botro (nl) Sub Butter (Kouwenberg 1994:575)
Von Niederländisch boter (vdSijs 2010:235).

brai (nl) Verb braten (Kouwenberg 1994:575)
Von Niederländisch braaien. Amos Clarke hat von Mutters Seite der Familie einpaar surinamische Worte geerbt (Kouwenberg 1994:22). Brai ist nur von ihm bekannt. Deswegen könnte es eines davon sein.

Quellenangabe:
Kouwenberg, Silvia. 1994. A Grammar of Berbice Dutch Creole.
Kouwenberg, Silvia. 2006. The Ịjọ-derived lexicon of Berbice Dutch Creole: an a-typical case of African lexical influence.
van der Sijs, Nicoline. 2010. Nederlandse woorden wereldwijd.

Was wird wiederbelebt?

Russenorsk könnte man auch noch weit über seinen ursprünglichen Verwendungsbereich ausdehnen, damit man nicht nur über Fische reden könnte. Das ist wie mit den Sprachen von Tolkien, die eigentlich nur Entwürfe waren, und jetzt immer mehr für Anderes verwendet, und ergänzt werden. Das ist auch einer Kreolisierung sehr ähnlich. Man gibt einfach das dazu, was fehlt.

Man kann auch alle möglichen Sprachen wiederbeleben; zum Beispiel einen alten Sprachzustand, oder, wie im Fall von Palawa Kani, einpaar Wortlisten kaum bekannter Sprachen aus Tasmanien. Bestimmt könnten die Lia Pootah auf den gleichen Grundlagen auch eine eigene Sprache aufbauen, die sich von der der Palawa sehr unterscheiden würde. Vielleicht sollte ich ihnen diesbezüglich einen Antrag schicken. Es gibt auch einpaar europäische Sprachen mit ähnlich schwacher Überlieferung. Dazu zählen unter anderem Rätisch, im Alpenraum, und die Sprache des Nordwestblocks, im Nordwesten. Bei Rätisch könnte man die Phonotaktik übernehmen, und es mit Ostalpenindogermanisch mischen, wodurch man die Möglichkeit hätte aus dem indogermanischen Wortschatz zu schöpfen, der ja recht gut bekannt ist. Man kann es auch wie Jörg Rhiemeier machen, und sich die frühere Sprache einer Gegend einfach ausdenken. In seinem Fall waren es die albischen Sprachen von Großbritannien. Du kannst ja einfach bei Frathwiki unter Albic nachsehen. Mir würde es auch gefallen mykenisches Griechisch wiederzubeleben, und es dann so auszusprechen, wie es geschrieben wurde. Ich habe schon angefangen mykenische Wörter in griechische Schrift umzusetzen. Mit gutem Willen kann man Mykenisch auch als eine frühe Kunstsprache ansehen, die aber hauptsächlich schriftlich verwendet wurde. Ich nehme an, daß der eine oder andere Beamte sich die geschriebene Form beim Lesen oder Schreiben vorgesagt hat, und daß die Beamten sehr geübt waren, diese Wörter mit zusätzlichen Selbstlauten und abzüglichen Mitlauten zu verstehen.

Wenn man eine Sprache wiederbelebt, kommt es auch viel darauf an, was man überhaupt zu dieser Sprache zählt. Im Berbice-Niederländischen, mit dem ich mich ja viel befasse, gibt es viele englische Wörter. Welche davon schon integriert sind, welche nicht, und welche man integrieren, sollte, obwohl sie nur als Fremdwörter gebraucht wurden, ist Ermessenssache.

Russenorsk

Weil ich eigentlich einen Artikel schreiben will, aber ich es nicht schaffe einen vorzubereiten, schreibe ich einfach so, und hoffe, daß ich die Sachen, die sagen will irgendwie unterbringe.

Seit Kurzem beschäftige ich mich ein bißchen mit Russenorsk. Ich finde, man sollte versuchen es auszubauen und wiederzubeleben. Ich sehe kurz nach, wie viele Wörter man kennt. Es sind zwischen hundertfünfzig und zweihundert. (Broch & Jahr: 39) Viele der Wörter haben verschiedene Varianten, was zum Teil daran liegt, daß es keine einheitliche Schreibung gegeben hat. Man müßte überlegen, was für eine Schreibweise den Phonemen am Besten gerecht würde. Da die meisten Wörter entweder aus dem Russischen oder aus dem Norwegischen sind, kann man, was fehlt, auch gut aus dem Russischen und aus dem Norwegischen ergänzen. Vielleicht ist das ein bißchen geordnet, daß manche Bedeutungen eher Worte aus dem Russischen haben, andere eher aus dem Norwegischen. Ich weiß es noch nicht. Russenorsk könnte nützlich sein, vor allem für Russen und Norweger, die einander verstehen wollen, ohne gleich die ganze jeweils andere Sprache zu lernen. Auf dem Klappentext von dem Buch, das ich darüber lese, steht auch, daß es eine hjelpespråk, also eine Hilfssprache, sei. Dann kann man es auch dafür verwenden.

Das ist das Buch über Russenorsk. Ist halt auf Norwegisch. Sei froh, daß es nicht auf Russisch ist. Außer du kannst Russisch.

Russenorsk – Et pidginspråk i Norge
Ingvild Broch & Ernst Håkon Jahr
Novus Forlag
Oslo 1981