Skip to content

Kritik an der Einteilung von Kunstsprachen

Mai 22, 2014

Im Artikel „The auxlang, engelang, conlang (artlang) taxonomy“ wird die Einteilung von Kunstsprachen in Hilfssprachen, formale Sprachen und Kunstsprachen oder fiktionale Sprachen kritisiert. Sie sei zu sehr auf Esperanto, Lojban und Sindarin ausgerichtet. Sprachen ohne Veröffentlichungsziel und solche die nur für kleine Gruppen von Menschen erfunden wurden und keinen fiktionalen Hintergrund haben, würden dadurch ausgegrenzt. Bei letzteren führe das zu Anpassungsdruck.

http://fakelinguist.wakayos.com/?p=235

Advertisements

From → Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: