Skip to content

Gallischscheine und Bretonischscheine

November 21, 2014

Mir würde es schon lange gefallen, wenn mehr Menschen keltische Sprachen verwenden würden. Vor etwa einem Jahr ist mir eingefallen, daß man, wenn man sich in Frankreich dafür entscheiden würde keltische Sprachen zu lernen, dort Scheine bereitstellen könnte. Für die eine Hälfte der Bevölkerung könnte es Gallischscheine, für die andere Hälfte der Bevölkerung könnte es Bretonischscheine geben. Man könnte sich entscheiden, was für einen Schein man nehmen möchte, so lange noch beide Sorten vorhanden wären. Ich stelle mir vor, daß man damit auch manche Vergünstigungen bekäme, wie daß die Kurse, für die Sprache, für die die Karte wäre, billiger wären. Außerdem wählt man ja das, was einem besser gefällt. Ich nehme an, daß in manchen Gegenden Gallisch bevorzugt würde, und in manchen Bretonisch. Auf jeden Fall wäre die Verteilung natürlicher, wie wenn man es vorschreiben würde. Ich würde auch gerne beobachten, wie sich die Menschen entscheiden würden. Es wäre auf diese Weise auch netter.

Weil Gallisch nur sehr wenig geschrieben wurde, mußte es rekonstruiert werden. Damit ist man aber schon weit gekommen, und viele haben daran gearbeitet. Bretonisch wird immer noch gesprochen. Das muttersprachliche Bretonisch hat verglichen mit dem gelernten Bretonisch eine keltischere Aussprache und Satzstellung. Im gelernten Bretonisch dagegen wurden viele Fremdwörter durch innerbretonische Neubildungen ersetzt.

Advertisements

From → Uncategorized

2 Kommentare
  1. Die Idee ist interessant. Wenn Du dort leben würdest, welche Sprache würdest Du eher wählen?

  2. Ich kann mich nicht entscheiden. Vielleicht eher Bretonisch. Ich wüßte gerne, ob auch Mischformen entstünden. Ideomatisch würde Gallisch sicher viel von Bretonisch übernehmen, und beide würden von Französisch viel übernehmen. Gallisch wäre verglichen mit den anderen europäischen Sprachen sehr altertümlich, weil es eine ähnliche Grammatik wie Griechisch und Lateinisch hat. Es hat den Anschein, daß solche Grammatiken sich nicht über tausende Jahre halten könnten. Vielleicht ist das auch Zufall, oder die europäischen Sprachen haben einander dahingehend beeinflußt. Bretonisch zieht mich darum an, weil es noch verwendet wird, und daß es betrot ist, und darum geschützt werden sollte. Es wäre aber eigentlich nicht so wichtig, welches von beiden ich wählen würde, wenn beide sehr viele Menschen lernen würden. Gallisch wäre sicher spannend, weil man dafür forschen und erfinden kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: